Elke Rogge, Logopädin, Praxis Syke
Elke Rogge, Logopädin, Praxis Syke
Logopädische Praxis Elke Rogge
Logopädische PraxisElke Rogge

Logopädische Praxis

Elke Rogge

Hauptstr. 8a
28857 Syke

 

Telefon

+49 4242 60305

 

Fax

+49 4242 933775

 

E-Mail

Praxis-rogge@t-online.de

 

 

Termine nach telefonischer Vereinbarung

 

Wissenswertes rund um Ihren Praxisbesuch.

mehr

 

Mitglied im

Patienteninfo

 

NF!T® oder "Die Zunge hat keine Ohren!"

Das Buch zur Therapie, hier finden Sie eine Leseprobe:

www.verlag-modernes-lernen.de/shop/pdf/1936/leseprobe2/1936.pdf · PDF-Datei

Zum Tag der Logopädie, am 6.3.13

Veröffentlichung in der Kreiszeitung Syke

Spielen, nicht befehlen

Elke Rogge hat einen eigenen Therapieansatz

Logopädie - was ist das eigentlich? Zumindest hat es nichts mehr damit zu run, vor dem Spiegel zu sitzen und Sprechen zu üben, wie Elke Rogge meint. Die Logopädin erklärt:"Vielfach ist den Leuten nicht bewusst, das bei entsprechenden Problemen eine logopädische Behandlung im Babyalter anfangen kann, schon lange vor den Spracherwerb." In ihrer Praxis behandelt sie dementsprechend schon Säuglinge, die beispielsweise Probleme mit dem Saugen haben. "Das ist mein Spezielgebiet"; berichtet sie. Bundesweit schult sie Therapeuten auf diesem Gebiet.

Eltern meinen es oft zu gut mit ihrem Baby und versuchten, ihm das Trinken mit vergrößerten Sauglöchern so leicht wie möglich zu machen. "Doch ein Säugling will und muss sich anstrengen beim Trinken, damt sich die Muskulatur und die Knochen im Gesicht richtig entwickeln."

In diesem Jahr feiert sie ihr 30-jähriges Dienstjubiläum. In dieser Zeit hat sie ihre eigenen Methoden entwickelt , die auf spielerischem Vor- beziehungsweise Nachmachen basieren. "Ich gebe Anreize, keine Anweisungen", berichtet sie. In einem kleinen Köfferchen sind die Utensilien, die sie benutzt: Pusteschlangen, Schnuller, eine Zahnbürste, Federn, Bonbons und Tröten. Ihre Erfolge geben diesem funktionellen Ansatz recht. "Ich habe Patienten therapiert, denen die Ärzt keine Genesungschance gegeben haben", erzählt sie.

So sei ein Patient seinen extremen Würgreiz nach 6 Sitzungen los gewesen, eine halbseitig im Gesicht gelähmte junge Frau konnte nach der Behandlung bei der Therapeutin wieder mit beiden Gesichtshälften lachen und beide Augen schließen - beides hatte ihr Arzt für unmöglich gehalten.

Ihr spielerischer Ansatz wirkt auch bei Behinderten und Wachkoma-Patienten, die nicht auf sprachliche Befehle reagieren können. Mit ihrem patentierten "Rogge-Spatel"® könne sie die Mundfunktionen erhalten uns stärken.

Sie wünscht sich, das durch den Europäischen Tag der Logopädie der Sinn dieser therapeutischen Arbeit einen höheren Stellenwert erhält und anerkannt wird.

(geschrieben nach obigen Artikel)

 

Anzeige zum 6.3.2013, zum Tag der Logopädie