Elke Rogge, Logopädin, Praxis Syke
Elke Rogge, Logopädin, Praxis Syke
Logopädische Praxis Elke Rogge
Logopädische PraxisElke Rogge

Logopädische Praxis

Elke Rogge

Hauptstr. 8a
28857 Syke

 

Telefon

+49 4242 60305

 

Fax

+49 4242 933775

 

E-Mail

Praxis-rogge@t-online.de

 

 

Termine nach telefonischer Vereinbarung

 

Wissenswertes rund um Ihren Praxisbesuch.

mehr

 

Mitglied im

Patienteninfo

Päpki®

Seit 2004 bin ich ausgebildete und zertifizierte PäPKi®-Therapeutin. Ich biete Ihnen diese Therapiemöglichkeit in Syke an. Die Arbeit mit PäPKi® ist allerdings KEINE Kassenleistung, sondern muss in jeden Fall von Ihnen privat bezahlt werden.

Die Zertifikate

 

- Entwicklungs- und Lerntherapie für Säuglinge und Kleinkinder

- Entwicklungs- und Lerntherapie nach PäPKi® bei Schulkindern

 

"PäPKi® steht für ein ganzheitliches Förderkonzept, bei dem die Tätigkeitsfelder von Pädagogen und Medizinern näher zusammenrücken, um eine bestmögliche Förderung des Kindes zu bewirken. Der Fokus ist dabei auf die körperliche Reifung und Entwicklung des Kindes gerichtet." (Wibke Bein-Wierzbinski, von ihr wurde diese Therapieform entwickelt)   

---------------------------------------------------------------------------------------------------



Oftmals beobachten Eltern bei ihren Kindern Auffälligkeiten, für die sie keine Erklärung haben und die den Alltag mit den Kindern oft recht anstrengend und schwierig sein lässt. Mögliche Auffälligkeiten können sein:

  • Unruhe / Hyperaktivität
  • Konzentrationsmangel
  • Probleme mit dem Gleichgewicht
  • Probleme mit der Feinmotorik (schneiden, malen, Besteck halten...)
  • keine Lust zum Malen zu haben; wenn gemalt wird, dann lustlos und ungenau
  • das Kind kann den Stift nicht richtig halten und verkrampft
  • das Kind sitzt komisch am Tisch und verknotet seine Beine um die Stuhlbeine
  • das Kind hat Probleme die Zeilen im Heft einzuhalten
  • das Kind hat Probleme beim Abschreiben von der Tafel
  • das Kind kann nicht lange gerade am Tisch sitzen, es ist unruhig oder zappelig
  • dem Kind wird schnell schwindelig
  • das Kind hat Probleme beim Hören, obwohl der Ohrenarzt keine Ursache gefunden hat
  • das Kind hat Probleme beim Sehen, obwohl der Augenarzt keine Ursache gefunden hat

Diese Aufzählung ließe sich noch lange fortsetzen. Selbstverständlich treten niemals alle Probleme gleichzeitig auf, aber einige aus der Liste lassen sich oft finden. Das Kind kaspert zu Hause nur herum, läuft von einem Spielzeug zum anderen und es kann sich mit keiner Sache lange beschäftigen.

Vielleicht ist das Kind auch nicht so aktiv, wie man es gerne hätte, und Sie fragen sich oft, warum es sich nicht mehr zutraut.

Sie haben vielleicht das Gefühl, dass das Kind überall aneckt, es in vielen Bereichen und bei vielen Personen Probleme hat und Sie wissen nicht, was Sie noch machen können - schließlich können Sie ja nicht den ganzen Tag nur ermahnen und schimpfen. Der Arzt sagt auch, dass das Kind 'eigentlich' ganz gesund ist und man vielleicht noch etwas abwarten sollte...

Solange Ihr Kind in den Kindergarten geht, kommen vielleicht alle noch einigermaßen klar, aber wenn das Kind in die Schule geht...? Wie wird es dann mit dem Lernen werden, kann es ruhig sitzen und dem Lehrer zuhören, kommt es beim Lernen mit, kann es seine Hausaufgaben ordentlich machen usw.

Bei einem Kind, das die Schule schon besucht, gibt es vielleicht täglich den Kampf um die Hausaufgaben. Es trödelt, lässt sich von allem und jedem ablenken, hat eine krakelige Schrift. Es kann auch sein, das es gar nicht weiß was an Hausaufgaben machen soll, weil es nicht geschafft hat, die Aufgaben von der Tafel abzuschreiben. Beim Lesen überspringt es öfter eine Reihe oder es lässt ganz Worte oder Wortteile aus.

Die Therapie nach PäpKi® bietet eine sehr umfassende Möglichkeit Ihr Kind zu beurteilen und zu behandeln. Der Schwerpunkt liegt in der Beurteilung der frühkindlichen Bewegungsentwicklung und deren Abweichungen. Ebenso wird die Koordination, das Gleichgewicht, die Seh- und Hörwahrnehmung und viele weitere Bereiche beurteilt.

Wenn sich Ansatzpunkte für eine Behandlung finden lassen, werden diese mit Ihnen besprochen und ein Übungsprogramm eingeübt und Ihnen für zu Hause mitgegeben (Dauer pro Tag ca. 5 - 10 Minuten). Diese Aufgaben können Sie ohne großen Aufwand mit Ihrem Kind durchführen.

Alle 4 - 6 Wochen wird ein Kontrolltermin verabredet, an dem das Übungsprogramm auf den jeweiligen Entwicklungsstand und -fortschritt abgestimmt wird.

 



mehr finden Sie unter www.paepki.de